Aktuelle Seite: HomeJugendwettbewerbeRegelwerk zu den Jugendranglisten

Regelwerk zu den Jugendranglisten des Bezirks Bodensee

 

Vorranglisten

 

Bei den ersten beiden Bezirksranglisten (Zwischenranglisten) werden die Spieler in 8 Klassen eingeteilt. Diese 8 Klassen sind nicht nach Mädchen/Jungen und nicht nach Alter getrennt, sondern nur nach Spielstärke. Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler bis zum U18-Jahrgang der aktuellen Saison.

In jeder Klasse werden die Spieler zu Gruppen eingeteilt. Nach Möglichkeit werden Sechsergruppen gebildet. Statt der Gruppenspiele kann auch das „Schweizer-System“ gewählt werden. Die Spiele der Klassen 5 bis 8 werden am Vormittag ausgetragen, die Spiele der Klassen 1 bis 4 am Nachmittag. Am Vormittag wird in der Regel auf 2 Gewinnsätze gespielt, am Nachmittag auf 3 Gewinnsätze.

Die Gruppensieger steigen eine Klasse auf. Die Gruppenletzten steigen eine Klasse ab. Der Ranglistenbeauftragte kann zusätzliche Aufsteiger oder weniger Absteiger ernennen, um die Klassen nach oben hin zu füllen. Um die anzustrebende Pyramidenform für die nächste Rangliste zu erreichen, kann der Ranglistenbeauftragte auch eine höhere Zahl von Absteigern pro Klasse festlegen, insbesondere in den Klassen 1 bis 3. Dies wird dann jeweils vor Turnierbeginn in der Halle durchgesagt.

Für neu gemeldete Spieler kann der Verein eine Wunschklasse vorschlagen. Diese kann vom Ranglistenbeauftragten geändert werden. In Klasse 8 dürfen nur Kinder bis zum Alter von 12 Jahren neu gemeldet werden. Spieler der Klassen 7 und 8 können vom Verein zur nächsten Rangliste eine Klasse höher gemeldet werden, auch ohne dass sie Gruppensieger waren.

Spieler der Klassen 5 und 6 dürfen noch am selben Tag für die Klasse 4 melden. Der Ranglistenbeauftragte entscheidet, wieviele dieser Anmeldungen er annimmt. Die Gruppensieger der Klasse 4 steigen in Klasse 3 auf. Die restlichen hochgemeldeten Spieler spielen bei der nächsten Rangliste wieder in ihrer ursprünglichen Klasse.

 

Endrangliste

 

Die Endrangliste wird nach Mädchen und Jungen getrennt in den folgenden Altersklassen der Folgesaison ausgespielt: U18 (inkl. U17 und U16), U15, U14, U13, U12, U11 (inkl. jüngere Spieler).

Zur Endrangliste werden nur diejenigen Spieler eingeladen, die mindestens eine der beiden Zwischenranglisten gespielt haben. Pro Altersklasse werden die besten 6 Spieler der Zwischenrangliste, in der Altersklasse U18 die besten 12 Spieler eingeladen. Für Spieler, die beide Zwischenranglisten gespielt haben, gilt hierbei die bessere der beiden Platzierungen.

Zusätzlich kann der Bezirksjugendausschuss pro Altersklasse 2 Plätze vergeben, bei U11 beliebig viele Plätze. Außerdem haben die Vereine die Möglichkeit, weitere Spieler zu Jungen U11 oder zu den Mädchenwettbewerben zu melden, auch wenn diese keine Zwischenrangliste gespielt haben. Diese Meldungen müssen vier Wochen vor der Endrangliste beim Ranglistenbeauftragten eingehen. Spätere Anmeldungen sind nur dann noch möglich, wenn dies keine Auswirkungen auf den Zeitplan des Turniers hat. Die Entscheidung liegt beim Bezirksjugendausschuss.

Für alle zusätzlichen Plätze können Spieler eingeladen werden, die in der Zwischenrangliste weiter hinten platziert waren, aber aus anderen Gründen stärker eingeschätzt werden, oder auch Spieler, die aus wichtigen Gründen keine Zwischenrangliste gespielt haben. Der Bezirksjugendausschuss kann auch Teilnehmer von der Endrangliste streichen, wenn diese erst in einer einzigen Zwischenrangliste mitspielt haben und dort durch Fehleinschätzung des Vereins in eine zu hohe Klasse gemeldet wurden.

Bei 8 Teilnehmern wird die Endrangliste im System jeder gegen jeden ausgespielt, bei mehr als 8 Teilnehmern in zwei Gruppen, wobei die ersten 3 jeder Gruppe anschließend eine Endrunde austragen. Bei Punkt- und Satzgleichheit zwischen drittem und viertem Platz in der Vorrunde kommt auch der Vierte in die Endrunde.

Für den Turniersieg werden immer alle Spiele einer Turniergruppe gewertet, aber als Qualifikationskriterium für die südbadische Rangliste werden nur die Spiele gegen die gleiche Altersklasse und gegen nicht freigestellte Spieler gewertet.

Der Bezirksjugendausschuss kann mehrere Wettbewerbe benachbarter Altersklassen zusammenlegen. Allerdings dürfen zusammengelegte Altersklassen immer nur in einer Gruppe gespielt werden, nicht in zwei Vorrundengruppen.

Pro Altersklasse nominiert der Bezirksjugendausschuss nach Abschluss des Turniers zwei Teilnehmer und drei Ersatzteilnehmer für die südbadische Endrangliste. Die Altersklassensieger (ohne die freigestellten Spieler) sind auf jeden Fall für die südbadische Endrangliste nominiert. Im Normalfall wird auch der Zweitplatzierte nominiert. Nur in wichtigen Ausnahmefällen (Krankheit, Verletzung) kann der Bezirksjugendausschuss einen anderen Spieler als Zweiten nominieren.

 

Zukunftsvision

 

Es wurde angeregt, die Endrangliste in größeren Gruppen durchzuführen, so dass mehr Spieler zur Endrangliste eingeladen werden und die Spieler ähnliche Bedingungen haben wie bei der südbadischen Rangliste, also bis zu 11 Spielen an einem Tag. Dies hätte zur Konsequenz, dass wir für die Endrangliste eine größere Halle brauchen oder sie auf 2 Hallen bzw. 2 Tage aufteilen müssten.

 

Anmeldung



Zum Anfang