Aktuelle Seite: HomeMannschaftssportRegeln-Mannschaftssport

Regeln zum Mannschaftssport

Die für den Mannschaftssport im Tischtennisbezirk Bodensee gültigen Regeln sind in den folgenden Dokumenten hinterlegt:

1. Internationale Tischtennisregeln

2. Wettkampfordnung des Deutschen Tischtennisbundes mit südbadischen Ergänzungen

3. Spezifische Regelungen des Bezirks Bodensee

Die Regelungen 1 bis 2 findet man hier auf der Homepage unter der Rubrik Lehre - Tischtennisregeln. Da Bezirksvorstand und Bezirkstag in einigen Punkten noch zusätzliche Festlegungen getroffen haben, werden diese spezifischen Regeln des Bezirks Bodensee zum Mannschaftssport im Folgenden beschrieben.

Die nachfolgenden Regeln gelten aufgrund der neuen Wettspielordnung nicht mehr und werden demnächst überarbeitet.
 

Damensport:

Alle Damen, welche Mitglieder in einer gemeldeten Damenmannschaft auf Bezirksebene sind und nicht mehr unter die Jugendordnung fallen, dürfen zusätzlich auch in der Aufstellung der Herrenmannschaften (höchstens Bezirksliga) desselben Vereins erscheinen und sind dort ebenfalls spielberechtigt. (Beschluss Bezirkstag 2010)

Vereine, welche keine Damenmannschaft melden, dürfen maximal 3 Damen bei den Herren aufstellen. (Beschluss Bezirkstag 2010)

 

Auf- und Absteiger:

Bei einklassigen Klassen soll es 2 Auf-/Absteiger pro Klasse geben bzw. eine Relegationsrunde. (Beschluss Bezirkstag 2006)

Die Auf- und Abstiegsregel des Bezirkes soll so festgelegt werden, dass es unterhalb der Bezirksliga nur noch Klassen mit maximal 10 Mannschaften gibt.

Gibt es künftig in einer Saison mehr Absteiger aus der Landesliga als Aufsteiger aus der Bezirksliga und muss daher die Bezirksliga auf 11 (oder 12) Mannschaften aufgestockt werden, gibt es in der nachfolgenden Saison 3 (oder 4) Absteiger aus der Bezirksliga, 3 (oder 4) aus der Bezirksklasse und eine entsprechend höhere Absteigerzahl in der A- und B-Klasse. (Beschluss Bezirkstag 2010).

 

Einsatz von Jugendlichen in Erwachsenenmannschaften:

Die Sportordnung des Südbadischen Tischtennisverbandes legt im Abschnitt D 23.4 fest, dass Jugendliche in ihrem ersten Jahr als Stammspieler und JES-Spieler in einer Herrenmannschaft nicht nach TTR aufgestellt werden müssen sondern vom Verein nach eigener Einschätzung der Spielstärke aufgestellt werden dürfen. Bei offensichtlicher Fehleinschätzung der Spielstärke dürfen aber der Ressortleiter Erwachsenensport und der Spielleiter Umstellungen vornehmen oder Sperrvermerke verhängen.

Der Bezirksvorstand hat am 22.12.2013 festgelegt, dass wir Abweichungen von +/- 100 TTR-Punkten für diese Spieler akzeptieren. Bei Abweichungen von mehr als 100 Punkten möchten wir in Zukunft Umstellungen vornehmen oder Sperrvermerke verhängen.

 

Mannschaftsaufstellung bei Jugendmannschaften:

Die Wettspielordnung des DTTB legt in Abschnitt D 15.2 fest, dass innerhalb einer Mannschaft bei einer TTR-Differenz von größer 35 umgestellt werden muss und dass bei Differenzen größer 50 zwischen zwei Mannschaften Sperrvermerke verhängt werden.

Der Bezirksvorstand hat am 22.12.2013 festgelegt, dass die 35er-Regel unverändert auch bei der Jugend gilt. Der Bezirkstag 2014 hat festgelegt, dass Sperrvermerke bei Jugendmannschaften nur dann ausgesprochen werden, wenn die Differenz größer als 100 ist.

Der Bezirksjugendausschuss darf bei TTR-Differenzen größer als 100 Ausnahmen bei Sperrvermerken genehmigen, wenn dadurch die Bildung von reinen Mädchenmannschaften ermöglicht wird. Um Wettbewerbsverzerrungen in höheren Mannschaften zu vermeiden, soll der Bezirksjugendausschuss in diesen Fällen geeignete andere Maßnahmen festlegen.

Anmeldung



Zum Anfang