Überschrift STTV ORT

 

STTV - Bezirk Ortenau

Aktuelle Seite: HomeStartseite Ortenau

News aus dem Bezirk Ortenau

ORT-Sport-allgemein: 2017 Tageslehrgang Junge Talente
05.11.17

ORT-Sport-allgemein: 2017 Personalien im Bezirk Ortenau
03.10.17

ORT-Sport-allgemein: 40 Jahre Bezirkstraining
04.11.17

Bericht Bezirksmeisterschaften 2017

TT-Bezirksmeisterschaften in Meißenheim wieder ein tolles Erlebnis

Am Wochenende fanden zum wiederholten Male in Meißenheim die Bezirksmeisterschaften im Tischtennis statt. Der TTF Schwanau-Meißenheim stellte die Halle am Samstag und Sonntag zur Verfügung und bewirtete die Spieler und Betreuer an zwei Tagen.

Am Samstag standen 32 Mädchen und 109 Jungen an den Tischen. Gespielt wurden in den Jahrgängen U11, U13, U15 und U18. Nach der Gruppenphase qualifizierten sich die Plätz 1 und 2 für die KO-Runde. Die Finalteilnehmer wurden für die Südbadischen Einzelmeisterschaften am 25. und 26. November 2017 in Wehr nominiert und vertreten mit bereits vom Verband vornominierten Spielerinnen und Spieler den Bezirk Ortenau. Insgesamt vertreten 56 Nachwuchstalente Ende November  den Bezirk Ortenau auf Verbandsebene.  Für die Bezirksmeister gab es neben Urkunden  und Pokale auch T-Shirt der TTF Schwanau-Meißenheim mit Aufdruck „Bezirksmeister 2017“.

Im parallel ausgetragenen Doppelwettbewerb nahmen 66 Doppelpaare teil. Auch hier wurde wieder in den einzelnen Jahrgängen gespielt und im KO-System das Bezirksmeisterduo 2017 ermittelt.

Im Wettbewerb der Mädchen U11 Julia Derr (DJK Offenburg) durch. Bei den Mädchen U13 gewann Sabrina Himmelsbach (TTC Seelbach-Schuttertal) und bei den Mädchen U15 Noemi Graf (DJK Offenburg) den Titel. Mit Isabella Joggerst kam die Bezirksmeisterin der Mädchen U18 ebenfalls von der DJK Offenburg.

In den Doppelwettbewerben bei den Mädchen gab es folgende Siegerpaarungen:
U11: Michael Kopp / Helene Cannie (DJK Oberschopfheim/TTC Seelbach-Schuttertal)
U15 (mit U13): Noemi Graf / Hannah Huber (DJK Offenburg/ DJK Oberharmersbach)
U18: Jessica Schmieg / Isabelle Joggerst (TTC Berghaupten/ DJK Offenburg)

 Bei den Jungen konnte sich im Einzelwettbwerb Atakan Kökten (TTG Ulm) bei den U11 durchsetzen, Im Wettbewerb U13 gewann Hendrik Bär (TTG Ulm), während Martin Eitel (TTSF Hohberg) Bezirksmeister U15 wurde. Im Jahrgang U18 gab es zwei Wettbewerbe: bei den Jungen U18B setzte sich Paul Nipic (TTC Ettenheim) durch, bei den Jungen U18A gewann Simon Lehmann (DJK Oberharmersbach).

Im Doppelwettbewerb gab es folgende Sieger:
U11: Atakan Kökten / Noah Ziegelmeier (TTG Ulm / TTC Renchen)
U13: Max Huber / Hendrik Bär (DJK Oberharmersbach / TTG Ulm)
U15: Sebastian Kadelbach / Martin Eitel (TTSF Hohberg)
U18: Simon Lehmann / Ralf Serrer (DJK Oberharmersbach)

Am Sonntag folgte dann der Wettbewerb für die Erwachsenen.  Die Einteilung der Klassen erfolgte nach den TTR-Werten der Spieler. In der Klasse bis 1350 Punkten starteten 25 Männer und 1 Frau. Nach Vorrunde in Gruppenspielen und anschließendem KO-System konnte der 14jährige Moritz Roth  TTC Steinach den Wettbewerb gewinnen.

Nur 7 Spieler kämpften in einer Gruppe im Wettbewerb 1351-1500 Punkte. Hier konnte sich ebenfalls ein junges Talent durchsetzen. Mit Hendrik Bär setzte sich der 12jährige punktgleich vor Manfred Herdrich (SV Rust) aufgrund des besseren Satzverhältnisses durch.

In der Königsklasse von 1501-1650 Punkten spielten 18 Herren um den Titel.  Jochen Bührer (TTC Altdorf) bezwang im Finale Hannes Boldt (TTG Ulm) und wurde Bezirksmeister 2017.

Auch im Erwachsenenbereich wurden parallel die Doppelwettbewerbe ausgetragen. 28 Paarungen kämpften in 2 Klassen um den Titel. Im Wettbewerb bis 1500 Punkte setzten sich Michael und Andreas Huber (TTC Oberkirch-Haslach) durch, im Wettbwerb 1651-2500 konnte die Paarung Thomas und Leon Huck (TTSF Hohberg) den Titel gewinnen.

Jugendwart Stefan Schweiß war mit seinen Helfern vom Jugendausschuß Steffi Lehmann und Kurt Weber am Samstag im Einsatz. Mit knapp über 140 Meldungen war auch in diesem Jahr wieder  eine im Vergleich zu den Vorjahren konstante Teilnehmerzahl erreicht worden.  Am Sonntag war Sportwart Daniel Patzwald mit Wolfgang Fien im Einsatz. Auch hier wurde mit 60 Teilnehmern im Vergleich zum Vorjahr wieder eine konstante Meldezahl erreicht. Die Bezirksverantwortlichen hoffen, dass im November 2018 sich mehr weibliche Spielerinnen wieder melden und gemeinsam mit auch jungen Spielern die Bezirksmeisterschaften spielen werden. Aufgrund der bereits im Jugendbereich bei den Ranglisten praktizierten Zusammenlegung der weiblichen und männlichen Spielern sollte in naher Zukunft auch die Anzahl der Meldungen im Erwachsenenbereich 3 stellig werden können.

 

Anmeldung



Zum Anfang