Überschrift STTV

 

Südbadischer Tischtennis-Verband e.V.

Aktuelle Seite: Home

Wichtige Verbandsmitteilungen

TERMINPLÄNE

STTV-Rahmenterminplan 2017/18

Turnusplan 2017/18 bis 2019/20 

 

News aus dem Verband

Deutsche Meisterschaften der Senioren 2017

Berti Schulz und Bernhard Bürgin mit zwei Bronzemedaillen im Einzel erfolgreich,

Georg Winkler holt im Herren Doppel 50 ebenfalls die Bronzemedaille.

Berti Schulz vom TV Lahr und Bernhard Bürgin vom TTC  Laufenburg kehrten mit zwei Bronzemedaillen von den Deutschen Meisterschaften der Senioren aus Neuenstadt a. K. zurück.

Für eine der größten Überraschungen sorgten  die Südbadener im Senioren 60 Einzelwettbewerb.

Im Viertelfinale überzeugten sowohl Berti Schulz gegen Abwehrspieler Ghanaati aus Hamburg als auch Bernhard Bürgin gegen Abwehrspieler Kürschner aus Bayern mit herrlichen Ballwechseln und  warfen die hohen Favoriten aus dem Rennen., ehe im Halbfinale gegen den späteren Sieger Kay Seyffert aus Hessen und dem amtierenden Weltmeister Manfred Nieswand Endstation war.

 

Darüber hinaus gewann Berti Schulz im Mixed mit seiner Partnerin Rose Diebold aus Karlsruhe  eine weitere Bronzemedaille.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 Sieger Herren Doppel 50:   ganz rechts 3. Platz Klaus Werz (Neckarsulm) und Georg Winkler (TTC Mühlhausen) 

Wichtige Änderung der Wettspielordnung

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,

wie sicher viele schon gehört haben, hat der DTTB-Bundestag gravierende Änderungen bei der Spielberechtigung beschlossen. Es wurden u.a. sogenannte „Doppelte Spielberechtigungen“ eingeführt.

Senioren:

Das bedeutet zum einen, dass ein Spieler der Herren/Damen bei Erreichen der Altersgrenze jetzt weiterhin für seinen Stammverein in Damen-/Herrenmannschaften und im Einzelsportbereich bei Aktiven und Senioren spielen kann, dass aber gleichzeitig noch eine zusätzliche Spielberechtigung für den Seniorenmannschaftsspielbetrieb (SBSM) möglich ist. Diese kann sowohl für den Stammverein, aber auch für einen anderen Verein erteilt werden. Das ist derzeit hauptsächlich für Bezirke interessant, in denen es auch eine Seniorenrunde gibt (Ortenau und Bodensee), allerdings kann z.Bsp. auch ein Spieler, der im Breisgau in einer Herrenmannschaft als Stammspieler gemeldet ist, eine zusätzliche Spielberechtigung für eine Seniorenmannschaft der Ortenau erhalten.

Jugend – sehr wichtig:

Eine ähnliche Neuerung, die für sehr viele Vereine wichtig ist, gibt es auch im Jugendbereich mit der neuen Doppelten Spielberechtigung für Jugendliche. Nach derzeitigem Stand - ein entsprechender Antrag wurde vom Jugendausschuss an den Beirat gestellt, am 30.04.2016 wird darüber entschieden - können für alle Spieler der Altersklasse U-17 / U-18, sowie für leistungsstarke Spieler der jüngeren Jahrgänge (QTTR mindestens 1250 bei Jungen und 1050 bei Mädchen) zusätzliche Spielberechtigungen für den Erwachsenenspielbetrieb SBEM auf Antrag erteilt werden.

„Zusätzlich“ bedeutet, dass diese Spieler in ihren Jugendmannschaften als Stammspieler gemeldet werden können und gleichzeitig auch als Stammspieler in einer Erwachsenenmannschaft. Auch diese zusätzliche Spielberechtigung für den Erwachsenen-Mannschaftssport (SBEM) kann sowohl für den eigenen (Stamm-) Verein erteilt werden, sie kann aber auch zu einem anderen Verein wechseln.

Es entfällt damit auch die bisherige SBE-Bedingung, dass ein Jugendspieler in einer ersten Mannschaft oder den beiden höchsten Spielklassen des Bezirks aufgestellt werden muss. Es geht nur um Spielstärke! Es bleibt aber die gelockerte Bedingung, dass der Verein mit mindestens einer Mannschaft am Spielbetrieb der Jungend teilnehmen muss (bei Rückzug erlischt die SBEM). Die bisherige SBE-Regelung wird also durch SBEM abgelöst.

Die bisherige JES-Regelung bleibt allerdings erhalten, da sie ja auch für etwa U-16-Spieler interessant sein kann, welche die o.g. Leistungsvoraussetzung nicht erfüllen.

Nach derzeitigem Stand ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Verbandsbeirat Regelungen in diesem Sinne am 30.04.2016 beschließen wird. Da diese möglichen Änderungen für die Saisonplanungen der Vereine Auswirkungen haben könnten, informieren wir schon heute darüber, ohne allerdings dem Beirat vorweggreifen zu wollen.

Erst dort wird am 30.04.2016 abschließend darüber entschieden. Dann werden wir auch sehr zeitnah darüber berichten.

Für das Präsidium des STTV Enar Soeder, VP

Ergebnisse TOP 48 RLT_Jugend

Kaufmann und Eise setzen Ausrufezeichen!

Das im hessischen Usingen stattfindende Top48 endete für Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) mit einem vierten Platz. Nach Platz eins in der Gruppe und der Zwischenrunde, jeweils ohne Niederlage, traf Kaufmann im Halbfinale auf Qian Wan (WTTV) und musste dieser zum 1:3 Sieg gratulieren. Im finalen Spiel um die Plätze 3 und 4 gegen Sina Henning hatte Kaufmann in einem engen Fünfsatz-Spiel knapp das Nachsehen.

Jana Kirner landete auf Platz 19, ihre TTBW-Kolleginnen Antonia Bernhard und Nadjana Schneider erspielten sich die Plätze 25 bzw. 28.

Ebenso wie Kaufmann erspielte sich Tom Eise (TTC Weinheim) Platz vier in der Endabrechnung. Eise, der in der Gruppe und der Zwischenrunde jeweils souverän ohne Niederlage blieb, musste sich im Halbfinale verletzungsbedingt geschlagen geben und konnte das Spiel und Platz drei und vier anschließend leider gar nicht mehr bestreiten.

Einen hervorragenden sechsten Platz erspielte sich Sven Hennig (FT Freiburg). Nach jeweils Platz zwei in der Gruppe und Zwischenrunde auf Timotius Köchling (WTTV), welchen er klar mit 3:0 besiegte. Im Spiel um die Plätze fünf und sechs gegen Daniel Rinderer (BTTV) erwies sich der Bayer als zu stark und behielt mit 3:1 die Oberhand.

Pekka Pelz erspielte sich Platz 14, Carlos Dettling wurde 18. Marcel Neumaier und Michael Engelhardt landeten auf den Plätzen 29 und 37.

Gleich sechs der zehn Baden-Württembergischen Spieler/-innen qualifizierten sich damit über eine Platzierung unter den besten 20 für das DTTB Top24, das am Wochenende 25./26. November in Neckarsulm stattfindet.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Jungen.pdf)Jungen.pdf[ ]104 KB
Diese Datei herunterladen (Maedchen.pdf)Maedchen.pdf[ ]103 KB
Diese Datei herunterladen (Platzierungen.pdf)Platzierungen.pdf[ ]27 KB

Deutsche EM der Leistungsklassen

Erfolgreiche Teilnahme der südbadischen Spielerinnen und Spieler

1. Platz im Herren C-Doppel -Steven Kaltenbrunner (TTC Blumberg) mit Leon Lühne (TTVWH)

2. Platz im Herren C-Doppel - Rene  Wehrle (TTC Seellbach-Schuttertal) mit Holger Knebel (BaTTV)

2. Platz  im Herren C-Einzel -  Steven Kaltenbrunner (TTC Blumberg)   

​3. Platz im Damen A-Doppel - Nina Merkel (TTF Rastatt) mit Jessica Herrmann (TTVWH)

3. Platz im Damen A-Doppel - ​Monika Vig (TV Weisenbach) mit Alina Reunert (WTTV)

 

Herzlichen Glückwunsch!

DTTB-Strategiekongress

DTTB-Strategiekongress:

BaWü-Delegation sammelt Ideen

Zwei Tage lang arbeiteten über 70 Mitarbeiter aus 18 der 20 Tischtennis-Landesverbände im Rahmen eines Strategiekongresses in Frankfurt an verschiedenen Themen zur Zukunftsfähigkeit des Tischtennissports inDeutschland. Der Deutsche Tischtennis-Bund hatte eingeladen, die Führungsakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) organisiert. Fünf Themenbereiche wurden ausgearbeitet: Wahrnehmung und Image Tischtennis, Verbreitung des DTTB-Angebots, technologische Innovationen, Organisationsgrad in allen Altersklasse sowie die Qualifikation/Motivation der Kümmerer in den Vereinen. Auch die Tischtennisverbände Baden-Württembergs waren mit fünf Mitarbeitern vertreten – siehe dazu das Foto. In den fünf Arbeitskreisen engagierten sich Rainer Franke, Horst Haferkamp, Hans-Peter Wörner, Alexander Heißler und Thomas Walter.

Entsprechend den Maßnahmen-Katalogen, die in den Arbeitskreisen zusammengestellt wurden (Foto, siehe AK Kümmerer), gilt es nun in der nahen Zukunft, auch in Baden-Württemberg Schritte in eine positive Zukunft zu tun. Ein nahe liegender Schritt im Rahmen der Bemühungen um einen gemeinsamen Verband wird sein, einen gemeinsamen BaWü-Arbeitskreis Sportentwicklung zu bilden. Auf diese Weise sollen die seit 2009 begonnenen Maßnahmen wie „Tischtennis macht Schule“, „TTVWH on tour“, „Anfängerkurse im Verein“, „Tischtennis-Kurse mit Flüchtlingen“ etc. noch stärker in den Fokus aller drei Landesverbände zu nehmen und damit einen Mehrwert sichtbar und erlebbar zu machen. Die weiteren Ergebnisse werden nun im Rahmen der kommenden Präsidiumssitzungen Tagesordnungspunkt sein. Dem DTTB-Strategiekongress soll also eine Strategie zur Ausrichtung von Tischtennis Baden-Württemberg folgen.

Bericht DTTB-Homepage unter http://www.tischtennis.de/aktuelles/meldung/18882

Seite 4 von 19

Anmeldung



Zum Anfang