Überschrift STTV

 

Südbadischer Tischtennis-Verband e.V.

Aktuelle Seite: Home

Wichtige Verbandsmitteilungen

Fusionsbestrebungen

Liebe Tischtennisfreunde,

 

„endlich Pause“ – diese mit einem Durchschnaufen verstärkte Aussage war nach Ende der TTBW-Top 16-Rangliste in Viernheim von einigen Spielern und Betreuern deutlich zu hören. Und tatsächlich: In den nächsten sechs Wochen stehen keine Sportveranstaltungen (mehr) auf dem Programm.

Ich möchte aber mit einigen Gedanken auf ein sportpolitisches Thema hinweisen, das unsere Arbeit seit einigen Monaten ergänzt und das auch im Fokus zahlreicher Sitzungsveranstaltungen der letzten Wochen stand (Verbandstag, Verbandsausschuss, Bezirkstage): die Fusions-Bestrebungen auf dem Weg zu einem Baden-Württembergischen Verband.

 

In aller Zurückhaltung, Bescheidenheit und Demut sei vorausgeschickt, dass die Entscheidung über einen Zusammenschluss der drei Landesverbände Badens, Südbadens und Württemberg-Hohen-zollerns bei den Wahlberechtigten der Verbandstage 2019 liegt, nicht bei den Präsidien oder gar uns Hauptamtlichen. Die Mehrheit der Stimmberechtigten sind in Baden und Südbaden die Vereins-vertreter der dort jeweils knapp über 200 Tischtennis-Abteilungen, in Württemberg sind dies die Delegierten der 15 Bezirke. 75 bzw. 80 % Zustimmung sind bei diesen Versammlungen in zwei Jahren in den drei Landesverbänden notwendig. Unsere gemeinsame Aufgabe ist es bis dahin, Überzeugungsarbeit zu leisten. Die Leistungen eines großen Baden-Württemberg-Verbandes sollen sichtbar werden, die Vorteile deutlich gemacht werde. Hierfür werden zahlreiche Anstrengungen gemacht:

 

·      In 11 Arbeitskreisen werden die Grundlagen für eine Zusammenarbeit in allen Ressorts, bei den Ordnungen und den Finanzen geschaffen. Im vierten Quartal dieses Jahres können erste belastbare Ergebnisse aus den Arbeitskreisen von TTBW erwartet werden. Darüber wird in den verschiedenen Medien berichtet.

·      Die Homepage (www.ttbw.de) und die Sozialen Medien entwickeln sich zunehmend. Verbesserungen werden ständig versucht, umzusetzen.

·      Ab 11. September wird in regelmäßigen Abständen ein Newsletter von Tischtennis Baden-Württemberg erscheinen.

·      Auf der Homepage wird es in Kürze eine neue Rubrik geben: „Häufig gestellte Fragen“ – hiermit soll der Informationsfluss noch weiter verbessert werden.

·      Die Vereine sollen noch gezielter direkt informiert werden. Ziel ist, alle Interessen und Wünsche aufzunehmen und bestmöglich umzusetzen.

 

Sie sehen, liebe Tischtennisfreunde in ganz Baden-Württemberg: Das Gemeinsame, das WIR, der gesamte Tischtennissport in unserem Bundesland soll in den Vordergrund rücken. Bringen Sie sich aktiv ein, melden Sie sich bei unserem Referent Baden-Württemberg, Dirk Lion, und lassen Sie uns die gemeinsamen Chancen nutzen.

 

Eine schöne, erholsame Sommerpause wünscht

Thomas Walter

Geschäftsführer TTVWH

 

News aus dem Verband

Sport - Jugend: Ergebnisse BaWü-RLT_TOP 16_U15+U18
24.07.17

Sport - allgemein: TTVWH-Verbandstag in Langenargen:
19.07.17

Sport - Da/| He: Ergebnisse TTBW_RLT Da+He
17.07.17

Sport - allgemein: STTV-Mitgliederversammlung
11.07.17

Sport - Jugend: Ergebnisse TTBW_RLT-TOP16_U13
10.07.17

Sport - allgemein: Bericht vom Vereins-Servicetag
03.07.17

TTBW gewinnt Deutschlandpokal der Senioren 60

TTBW Gesamtsieger beim Deutschland-Pokal 2016 in Seligenstadt (HeTTV) am 15./16. Oktober 2016

Am Ende des Turnieres gab es nur strahlende Gesichter auf Seiten der Spielerinnen und Spieler von Baden-Württemberg. Der Ressortleiter Seniorensport Wolfgang Ely nahm freudestrahlend den Wanderpokal entgegen. Hatte er sich im Vorfeld schon auf eine Platzierung beider Mannschaften auf einen der vier ersten Plätze festgelegt, so war er am Ende der Veranstaltung doch total beeindruckt von der Leistung alle Teilnehmer von TTBW. Die Seniorinnen spielten mit: Gabriele Cato-Liczmanski VfL Dettenhausen Rose Diebold Karlsruher TV 1846 Margitta Ilskens TV Reichenbach Christina Roth VfL Dettenhausen Die Senioren spielten mit: Joachim Duffner TB Beinstein Berthold Schulz TV Lahr Michael Stößer TG Söllingen Gerd Werner TTG EK Oftersheim Bei den Seniorinnen waren 11 Mannschaften gemeldet. TTBW spielte in der Vorrunde in der Gruppe A zusammen mit Sachsen, Pfalz, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bayern. In der Gruppe B spielten der WTTV, Hessen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Türingen.

Weiterlesen: TTBW gewinnt Deutschlandpokal der Senioren 60

TTBW neuer Partner von Athletic Sort Sponsoring (ASS)

TTBW darf als neuen Partner die Athletic Sport Sponsoring vorstellen.

Beide Seiten freuen sich über diese Kooperation und schauen der gemeinsamen Zusammenarbeit positiv entgegen. Die ASS gibt es seit mittlerweile mehr als 19 Jahren. Seither genießt sie das Vertrauen von diversen Olympiastützpunkten, Landessportbünden und Verbänden. Das Besondere: Niedrige Komplettraten – Alles drin, außer tanken.

Diese Komplettraten wurden speziell für die Bedürfnisse des Sports konzipiert und bieten Vereinsangehörigen des TTBW günstige und flexible Mobilität für eine Saison. Neben Bundeskader-, Landeskader- und Vereinsathleten profitieren auch Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Schiedsrichter, Kampfrichter, Sportverbände und -vereine sowie deren Funktionäre und Mitarbeiter von einem Auto der ASS.

Das Konzept kommt an, denn schon mehr als 8.500 Personen nutzen aktuell das Autoangebot.

Was die ASS zu einem Volltreffer macht:

• Monatliche Komplettrate – Inklusive Versicherung und Steuern

• Keine Kapitalbindung – Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an.

• 12 –Monatsverträge – Hohe Planungssicherheit durch maximale Flexibilität.

• Jährliche Neuwagen – Zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller stehen zur Auswahl.

• GEZ – Inklusive Rundfunkgebühren.

• Wir für Dich – Persönliche Beratung, schnelle Bearbeitung.

Noch nicht überzeugt? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere große Auswahl bestehend aus 12 Herstellen und 100 Modellen oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir beraten Sie gerne und finden für Sie eine individuelle Lösung. Informationen und Beratung:

ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH (0234 -9512840 )

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! <>www.ass-team.net

Stand: Oktober 2016

Wichtige Änderung der Wettspielordnung

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,

wie sicher viele schon gehört haben, hat der DTTB-Bundestag gravierende Änderungen bei der Spielberechtigung beschlossen. Es wurden u.a. sogenannte „Doppelte Spielberechtigungen“ eingeführt.

Senioren:

Das bedeutet zum einen, dass ein Spieler der Herren/Damen bei Erreichen der Altersgrenze jetzt weiterhin für seinen Stammverein in Damen-/Herrenmannschaften und im Einzelsportbereich bei Aktiven und Senioren spielen kann, dass aber gleichzeitig noch eine zusätzliche Spielberechtigung für den Seniorenmannschaftsspielbetrieb (SBSM) möglich ist. Diese kann sowohl für den Stammverein, aber auch für einen anderen Verein erteilt werden. Das ist derzeit hauptsächlich für Bezirke interessant, in denen es auch eine Seniorenrunde gibt (Ortenau und Bodensee), allerdings kann z.Bsp. auch ein Spieler, der im Breisgau in einer Herrenmannschaft als Stammspieler gemeldet ist, eine zusätzliche Spielberechtigung für eine Seniorenmannschaft der Ortenau erhalten.

Jugend – sehr wichtig:

Eine ähnliche Neuerung, die für sehr viele Vereine wichtig ist, gibt es auch im Jugendbereich mit der neuen Doppelten Spielberechtigung für Jugendliche. Nach derzeitigem Stand - ein entsprechender Antrag wurde vom Jugendausschuss an den Beirat gestellt, am 30.04.2016 wird darüber entschieden - können für alle Spieler der Altersklasse U-17 / U-18, sowie für leistungsstarke Spieler der jüngeren Jahrgänge (QTTR mindestens 1250 bei Jungen und 1050 bei Mädchen) zusätzliche Spielberechtigungen für den Erwachsenenspielbetrieb SBEM auf Antrag erteilt werden.

„Zusätzlich“ bedeutet, dass diese Spieler in ihren Jugendmannschaften als Stammspieler gemeldet werden können und gleichzeitig auch als Stammspieler in einer Erwachsenenmannschaft. Auch diese zusätzliche Spielberechtigung für den Erwachsenen-Mannschaftssport (SBEM) kann sowohl für den eigenen (Stamm-) Verein erteilt werden, sie kann aber auch zu einem anderen Verein wechseln.

Es entfällt damit auch die bisherige SBE-Bedingung, dass ein Jugendspieler in einer ersten Mannschaft oder den beiden höchsten Spielklassen des Bezirks aufgestellt werden muss. Es geht nur um Spielstärke! Es bleibt aber die gelockerte Bedingung, dass der Verein mit mindestens einer Mannschaft am Spielbetrieb der Jungend teilnehmen muss (bei Rückzug erlischt die SBEM). Die bisherige SBE-Regelung wird also durch SBEM abgelöst.

Die bisherige JES-Regelung bleibt allerdings erhalten, da sie ja auch für etwa U-16-Spieler interessant sein kann, welche die o.g. Leistungsvoraussetzung nicht erfüllen.

Nach derzeitigem Stand ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Verbandsbeirat Regelungen in diesem Sinne am 30.04.2016 beschließen wird. Da diese möglichen Änderungen für die Saisonplanungen der Vereine Auswirkungen haben könnten, informieren wir schon heute darüber, ohne allerdings dem Beirat vorweggreifen zu wollen.

Erst dort wird am 30.04.2016 abschließend darüber entschieden. Dann werden wir auch sehr zeitnah darüber berichten.

Für das Präsidium des STTV Enar Soeder, VP

„Tischtennis macht Schule"

Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg setzt Zusammenarbeit mit Tischtennisverbänden fort

Erfolgreiche Initiativen „Tischtennis macht Schule“ sowie „Inklusion und Integration“ bauen Hemmschwellen ab.

Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) und die Sparkassen-Finanzgruppe Baden- Württemberg gehen auch im Jahr 2017 gemeinsame Wege. Die Initiativen „Tischtennis macht Schule“ sowie „Inklusion und Integration“ verfolgen das gemeinsame Ziel, unterschiedliche Zielgruppen in Sportvereine einzubinden. Zum einen sollen Kinder in Grundschulen an den Sport herangeführt werden, zum anderen wird die Einbindung von Behinderten und sozial benachteiligten Kindern in den Tischtennissport unterstützt.

Weiterlesen: „Tischtennis macht Schule"

Neu: Ergebnisfassungs-App

nuScore click-TT - mobiler Spielbericht

Die bisherige Ergebnisseingabe per SMS ist durch ein neues System abgelöst worden.

Der DTTB und die click-TT nutzenden Landesverbände haben jetzt eine für mobile Endgeräte optimierte App zur Ergebniserfassung an den Start gebracht. Nutzen Sie diese, wenn es nach dem Spiel schnell gehen soll!

Die App ist über folgenden LINK zu erreichen . Eine kleine Anleitung, wie Sie sich für diese App ein Icon auf den Screen Ihres Smartphones legen können, finden Sie HIER. Die bestehenden Zugriffsdaten für alle Personen mit Ergebniserfassungsrechten können selbstverständlich auch für diese App genutzt werden..

Seite 4 von 18

nächste Veranstaltungen

Anmeldung



Zum Anfang