Überschrift STTV

 

Südbadischer Tischtennis-Verband e.V.

Aktuelle Seite: Home

Wichtige Verbandsmitteilungen

Fusionsbestrebungen

Liebe Tischtennisfreunde,

 

„endlich Pause“ – diese mit einem Durchschnaufen verstärkte Aussage war nach Ende der TTBW-Top 16-Rangliste in Viernheim von einigen Spielern und Betreuern deutlich zu hören. Und tatsächlich: In den nächsten sechs Wochen stehen keine Sportveranstaltungen (mehr) auf dem Programm.

Ich möchte aber mit einigen Gedanken auf ein sportpolitisches Thema hinweisen, das unsere Arbeit seit einigen Monaten ergänzt und das auch im Fokus zahlreicher Sitzungsveranstaltungen der letzten Wochen stand (Verbandstag, Verbandsausschuss, Bezirkstage): die Fusions-Bestrebungen auf dem Weg zu einem Baden-Württembergischen Verband.

 

In aller Zurückhaltung, Bescheidenheit und Demut sei vorausgeschickt, dass die Entscheidung über einen Zusammenschluss der drei Landesverbände Badens, Südbadens und Württemberg-Hohen-zollerns bei den Wahlberechtigten der Verbandstage 2019 liegt, nicht bei den Präsidien oder gar uns Hauptamtlichen. Die Mehrheit der Stimmberechtigten sind in Baden und Südbaden die Vereins-vertreter der dort jeweils knapp über 200 Tischtennis-Abteilungen, in Württemberg sind dies die Delegierten der 15 Bezirke. 75 bzw. 80 % Zustimmung sind bei diesen Versammlungen in zwei Jahren in den drei Landesverbänden notwendig. Unsere gemeinsame Aufgabe ist es bis dahin, Überzeugungsarbeit zu leisten. Die Leistungen eines großen Baden-Württemberg-Verbandes sollen sichtbar werden, die Vorteile deutlich gemacht werde. Hierfür werden zahlreiche Anstrengungen gemacht:

 

·      In 11 Arbeitskreisen werden die Grundlagen für eine Zusammenarbeit in allen Ressorts, bei den Ordnungen und den Finanzen geschaffen. Im vierten Quartal dieses Jahres können erste belastbare Ergebnisse aus den Arbeitskreisen von TTBW erwartet werden. Darüber wird in den verschiedenen Medien berichtet.

·      Die Homepage (www.ttbw.de) und die Sozialen Medien entwickeln sich zunehmend. Verbesserungen werden ständig versucht, umzusetzen.

·      Ab 11. September wird in regelmäßigen Abständen ein Newsletter von Tischtennis Baden-Württemberg erscheinen.

·      Auf der Homepage wird es in Kürze eine neue Rubrik geben: „Häufig gestellte Fragen“ – hiermit soll der Informationsfluss noch weiter verbessert werden.

·      Die Vereine sollen noch gezielter direkt informiert werden. Ziel ist, alle Interessen und Wünsche aufzunehmen und bestmöglich umzusetzen.

 

Sie sehen, liebe Tischtennisfreunde in ganz Baden-Württemberg: Das Gemeinsame, das WIR, der gesamte Tischtennissport in unserem Bundesland soll in den Vordergrund rücken. Bringen Sie sich aktiv ein, melden Sie sich bei unserem Referent Baden-Württemberg, Dirk Lion, und lassen Sie uns die gemeinsamen Chancen nutzen.

 

Eine schöne, erholsame Sommerpause wünscht

Thomas Walter

Geschäftsführer TTVWH

 

News aus dem Verband

Sport - Jugend: Ergebnisse BaWü-RLT_TOP 16_U15+U18
24.07.17

Sport - allgemein: TTVWH-Verbandstag in Langenargen:
19.07.17

Sport - Da/| He: Ergebnisse TTBW_RLT Da+He
17.07.17

Sport - allgemein: STTV-Mitgliederversammlung
11.07.17

Sport - Jugend: Ergebnisse TTBW_RLT-TOP16_U13
10.07.17

Sport - allgemein: Bericht vom Vereins-Servicetag
03.07.17

Freiwilligendienste im Sport

Allgemeine Informationen ( Präsentation)

 

 

Horst Haferkamp weitere zwei Jahre STTV-Präsident

                      v.l.:  Thomas Heß, Horst Haferkamp, Gerhard Fink, Michael Geiger

Die Alemannenhalle in Mönchweiler wurde am Samstag, den 27.06.15 zum großen Heimspielort für den Präsidenten des Südbadischen Tischtennis-Verbandes Horst Haferkamp. In der gut besetzten Halle, von 238 möglichen Stimmberechtigten waren am Verbandstag insgesamt 167 Vereinsdelegierte anwesend, wurde der Amtsträger unter der Leitung des Wahlleiters, dem Ehrenmitglied Ludwig Schmieder, einstimmig in seine mittlerweile neunte Amtszeit wiedergewählt. In Anwesenheit des Präsidenten des Deutschen Tischtennis Bundes (DTTB) Michael Geiger, dem Präsidenten des Badischen Sportbundes (BSB) Rudolf Fleischer und seinem direkten Nachfolger als Präsident des Tischtennis Vereins Baden-Württemberg (TTVBW) Rainer Franke, Haferkamp hatte dieses Amt 15 Jahre lang geführt und war im Mai zurückgetreten, erfreute sich der alte und neue Präsident über das in ihn gesetzte Vertrauen und ein „gigantisches Ergebnis“. Der Präsident bescheinigte Geiger sogar, dass er aufgrund seiner Ämter „zu Lebenszeit schon im Paradies angekommen“ sei. Auch eine weitere Amtszeit schloss er nicht aus, es sei eine Überlegung aber noch kein Versprechen. In der rund dreistündigen harmonisch verlaufenden Sitzung verwies Haferkamp in seinem Bericht des Präsidenten, dass vor allem sein Ziel, die Stabilisierung der Erfolge im Jugendbereich, hervorragend gelungen ist. Bereits zum vierten Mal in Folge wurde der Deutschlandpokal nach Baden-Württemberg vergeben. Mit der Mannschaftsmeisterschaft des Jugendteams vom TTC Singen, der Deutschen Schülermeisterschaft im Einzel von Kay Stumper (TTC Singen) im Jahre 2013 und dem dritten Platz im Doppel mit Sven Hennig (FT V. 1844 Freiburg) sowie der Vizemeisterschaft der Schüler 2014 und wiederum dem dritten Rang im Doppel mit Hennig und dem Höhepunkt des Sieges beim TOP 48 Turnier der Schüler, avancierte das Ausnahmetalent aus Singen zur wohl größten deutschen Nachwuchshoffnung des Tischtennissports.. Hennig überzeugte mit seinem dritten Platz beim Top 12 Turnier des DTTB. Mit Tom Eise (ESV Weil), der das Top 12 Turnier der Schüler gewann und bei den Top 24 Dritter wurde, und Jana Kirner (TTC Emmendingen), die mit zwei sechsten Rängen beim Top 12 und Top 24-Turnier des DTTB aufhorchen ließ, wurden zwei Nachwuchsakteure des STTV für die Teilnahme an den Europameisterschaften nominiert. Hervorgehoben wurde der dritte Rang von Nina Merkel (TTF Rastatt), die bei den Deutschen Meisterschaften in den Leistungsklassen den dritten Platz im Doppel errang. Dennoch sieht Haferkamp den Sprung von der Jugend in den Erwachsenensport als Problem. Nach dem Rückzug der Spvgg Ottenau aus der zweiten Bundesliga nach dem Spieljahr 2013/14 ist der STTV bei den Männern nur noch in der Regionalliga vertreten, bei den Frauen spielen in der kommenden Saison die DJK Offenburg und der ESV Weil in der 2. Bundesliga.

 

Ergebnisse TTBW_JG-RLT U11+U12

06.05.2017 in Friesenheim

Bundesranglistenfinale 22./23.10.16

Beim diesjährigen BRL-Finale in Hagen, Niedersachsen schafften Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) und Tanja Krämer (TV Busenbach) und Julia Kaim (Foto, SV Böblingen) den Sprung aufs Treppchen. 

Bei den Damen erwischte die Böblingerin Kaim keinen guten Start in der Vorrunde. Mit drei klaren Erfolgen und zwei knappen Fünfsatzniederlagen landete sie "nur" aufgrund des besseren Satzverhältnis auf Platz drei. Die Erstplatzierte qualifizierte sich direkt für die Endrunde und die Zweit- und Drittplatzierte mussten in die Zwischenrunde. Einen wahrhaftigen Krimi gewann Kaim in der Zwischenrunde und setzte sich mit 4:3 gegen Soraya Domdey (BETTV) durch. In der Endrunde gewann sie die ersten beiden Runden jeweils mit 4:1 und 4:2, ehe sie im Halbfinale der späteren Siegerin Tanja Krämer unterlag. Tanja Krämer spielte ein hervorragendes Turnier. Mit lediglich einem Satzverlust in der Vorrunde gegen Lotta Rose (TTVN) und einem im Endspiel gegen Yuan Wan (RTTV) drückte sie der Konkurrenz ihren Stempel auf.

Eine weitere Baden-Württembergerin schaffte den Sprung in die Endrunde. Jennie Wolf (TV Busenbach), Teamkollegin von Krämer, gewann ihre Vorrundengruppe mit fünf Einzelsiegen. In der ersten Endrunde unterlag sie allerdings Yuko Imamura (WTTV) mit 1:4.

Sehr gute Ergebnisse erzielten die Herren für das Team Baden-Württemberg. Mit Julian Mohr, Jens Schabacker (beide NSU Neckarsulm), Tom Eise (TTC 1946 Weinheim) und Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) schafften vier Spieler den Sprung in die Endrunde (Plätze 1-16). Knapp in der Zwischenrunde ausgeschieden ist der jüngste Teilnehmer im Feld, Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim). Der Schüler-Nationalspieler unterlag dem Jugend-Nationalspieler Nils Hohmeier (TTVN) im Entscheidungssatz. Für Mohr und Eise waren die Gegner in der ersten Endrunde zu stark. Schabacker und Qiu konnten sich behaupten und mussten in der zweiten Endrunde gegeneinander spielen. In dieser Partie behielt Dang Qiu die Oberhand und unterlag anschließend Halbfinale dem Ex-BaWü-Spieler Dennis Klein (STTB) mit 1:4. Das Turnier bei den Herren gewann Alexander Flemming vom bayrischen Tischtennisverband.

Südbaden gratuliert Michael Geiger zur Übernahme der Präsidentschaft im DTTB

Am Dienstag, den 10.März 2015 trat der Haslacher Michael Geiger (49) seinen Dienst als kommissarischer Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes an.

Im November stellt er sich beim DTTB-Bundestag als Präsident zur Wahl. Der DTTB, den Geiger führen wird, ist die Spitzenorganisation eines des größten deutschen Sportverbände. Er hat über 600000 Mitglieder.

Die MITTEL-'BADISCHE PRESSE sprach mit Michael Geiger. (siehe Anhang)

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (_Michael Geiger.pdf)_Michael Geiger.pdf[ ]255 KB

Seite 7 von 18

nächste Veranstaltungen

Anmeldung



Zum Anfang